14 Fun Facts über mich

Hier erfährst Du 14 Fun Facts über mich, die zum Teil nicht mal meine Familie kennt.

Weihnachten im Herzen

Ich liebe Weihnachten und vor Allem „How the Grinch stole Christmas“. Als Kind war ich immer sehr traurig, wenn am 6. Januar alles Weihnachtliche aus unser Wohnung verbannt wurde.

Jetzt als Erwachsene sammele ich Christbaumanhänger (andere investieren ihr Vermögen in Gold, ich in besondere Christbaumanhänger in den verrücktesten Formen) und schmücke meinen Weihnachtsbaum seit Jahren erst am 2. Februar (Maria Lichtmess) ab.

Wintermärchen

Meine kirchliche Trauung wollte ich auch unbedingt im Winter haben. Es wurde der 27. Dezember 2014 und alles war weiß eingeschneit wie im Bilderbuch. Als hätten wir es so bestellt. Es gab Punsch statt Sekt zum Empfang. Unser Brauttanzsong war das Thema von „Drei Nüsse für Aschenbrödel“ und die Kinder machten draußen stundenlang Schneeballschlacht während wir drin tanzten.

Brautpaar tritt im Schneegestöber aus Kirche
Winter Hochzeit

No Drama-Queen sondern hochsensibel

Darf´s etwas mehr sein…?

Da ich hochsensibel bin höre ich Geräusche, die viele andere nicht hören können (zum Beispiel das hochfrequente Piepen, welches Katzen aus unserem Garten vertreiben soll und das mein Mann nicht wahrnimmt) Außerdem reagiere ich echt empfindlich auf Gerüche. Wahrscheinlich könnte ich locker Parfümeurin werden, aber im Alltag ist es oft etwas hinderlich, wenn man sich bei penetrantem Weichspülergeruch von Mitmenschen fast übergeben muß.

Bild einer Frau, die die Zunge rausstreckt
Bisschen seltsam? ja, vielleicht!

Daher denken Menschen oft ich würde mich „anstellen“ ein „Drama machen“ und übertreiben. Ähm, nein – tue ich nicht. Für mich ist das einfach so und für andere eben nicht.

Bonus statt Einschränkung

Bis ich bei Kathrin Borghoff, (Coach für hochsensible Eltern) gelernt hab, die Hochsensibilität als einen Bonus statt eine behindernde Krankheit anzusehen, fühlte ich mich häufig wie eine ziemliche Exotin.

Gotham City und die Welt needs you

Mittlerweile kann ich sagen, es ist mehr so als wäre ich Batman. Batgirl…Batwoman…was auch immer. Ich habe geschärfte Sinne eben meinen „Batsensor“ merke oft schon, dass Menschen um mich rum „etwas haben“ bevor sie selbst draufkommen und bin sehr einfühlsam. Gebt mir also ein Cape und Leggins in ´ner passenden Farbe.

verschwommene Aufnahme eines Kindes im Superheldenkostüm, das auf der Couch hüpft
Superheldentum liegt uns im Blut

Yalla, yalla habibi! Bauchtänzerin a.D.

Ich habe sechs Jahre lang aktiv orientalischen Tanz betrieben. Ja, so richtig in schicken Bauchtanzkostümen und mit gelegentlichen Auftritten. Ab und an spiele ich mit dem Gedanken wieder zu starten, aber noch ist der Ruf wohl nicht laut genug. Ich halte Euch aber auf dem Laufenden, falls ich eine Bauchtanzgruppe gründe und auf Tournee gehen sollte. Sag niemals nie….

Messerwerferzielscheibe? Kann ich!

Als Begleiterin im Ferienprogramm des Jugendzentrum Echings hatte ich einmal das zweifelhafte Vergnügen als Zielscheibe für einen Messerwerfer in der Westernstadt fungieren zu dürfen, die wir mit den Kids besuchten. Als der gute Mann fragte, ob es Freiwillige gäbe, schrien meine Schützlinge unisono „JAAAAAA, DIE ANDREAAAA!“  Damals machte ich gute Miene zum bösen Spiel. Heute wäre ich wahrscheinlich eiskalt die Spielverderberin. Denn nochmal würden meine Nerven das nicht aushalten.

Dialektchamäleon? Ja, det bin ick!

Da ich halb Ober- und halb Niederbayerin bin und meine Eltern hochdeutsch quasi nur als Fremdsprache kennen, kann ich wenn will tiefsten Dialekt sprechen. Wenn ich nicht will, hört man aber eigentlich nicht das ich aus dem Münchner Umland komme.

Wenn ich mit Leuten, die starken Dialekt sprechen viel Zeit verbringe, färbt dieser gern auf mich ab. Quasi Dialektchamäleon…

Sollte hier Leser*innen mit Wiener Dialekt geben: Mit Euch würde ich mega gern Zeit verbringen, ich steh nämlich total auf Wienerisch!

Bei Indisch werd ich schwach…

Ich liebe indisches Essen ( vor Allem aus dem Restaurant „Rama“ hier im Ort…ein TRAUM!!!) , auch wenn ich es nicht mehr ganz so scharf vertrage wie noch vor einigen Jahren. Beim Durchtesten der Karte freunde mich immer mehr mit den veganen Varianten der Gerichte an. Da ich ungern Fleisch esse, wenn ich nicht weiß, wo es her kommt und allgemein gern weniger Tierisches essen will, probiere ich mich da mal durch.

Teilzeitveganismus kann ansteckend sein

Sogar meinem fleischaffinen Mann und den zwei carnivoren Teenagern schmecken unsere veganen Exkursionen häufig recht gut. Die zwei Jüngsten essen Fleisch eh nicht so gern, verzichten aber dafür genau so gern auf Gemüse. Als Ausgleich..

Seriensuchti

Ich bin ein absoluter Serienjunkie. Grundsätzlich gucke ich englische und amerikanische Serien nur im Original. Deutsche Übersetzungen finde ich nur schwer zu ertragen und liebe die englische Sprache sehr für ihre treffenden Worte.

Schon als Teenie war ich ein Fan von Beverly Hills 90210 und Buffy. Später dann Dawsons Creek, Friends, Emergency Room, Sex and the City, Gilmore Girls,  How I met your mother, Big Bang Theory und heute gern Brooklyn 99 , The Walking Dead (überhaupt gehen Zombies irgendwie immer), How to get away with murder, Agents of S.H.I.E.L.D. oder New Amsterdam und unzählige andere.

Wie man sieht, gibt es auch kein fixes Genre, dass es sein muß. Ich liebe es einfach Geschichten zu sehen, zu lesen, zu hören…und ich MUSS einfach immer wissen wie es weitergeht.

Frühe literarische Ambitionen

Bereits im Alter von 4 Jahren habe ich meiner Mama ein Buch diktiert „Fridolin der Affe“ Text: Me, myself and I und Illustration: Same Person. Leider ging die alte Lebkuchenkiste, in der meine Eltern dieses und andere Kunstwerke aufbewahrten bei irgendeinem Umzug verschütt.

Ich weine ihr noch heute ein wenig nach, habe aber das Bild von dem Affen (stilecht mit Banane)  auf dem „Cover“ noch vor Augen. Das ist wahrscheinlich sogar eine meiner ersten deutlichen Erinnerungen.

Das wollte ich werden, „wenn ich mal groß bin“

Mein erster Berufswunsch war rasende Reporterin wie Karla Kolumna. Zwischenzeitlich auch Detektivin wie die drei ??? und TKKG oder Tierärztin. Trotz einer Stelle bei der Schülerzeitung „Sowieso“ wurde ich nicht Journalistin.

Letztlich ist es keines von all dem geworden, wobei ich zumindest dem Schreiben immer treu geblieben bin, Tiere noch immer liebe und grundsätzlich meist schnell herausfinde, wenn jemand etwas vor mir geheim halten will . 😉

Was ich jetzt tatsächlich tue und warum, könnt Ihr auf der Startseite meiner Website und unter Meine Dienstleistungen auf eben dieser sehen.

Hauseigene Bibliothek

Meine große Liebe (ausser meinen 4 Kindern und meinem Mann!) sind Bücher. Ja, so richtig echt mit Papierseiten. Davon besitze ich Unmengen und kann mich nur schwer von ihnen trennen. Da stetig neue dazukommen, machen sie einen wesentlichen Bestandteil unseres Hausrats aus.

Ich liebe es zu lesen. Meist mehrere Bücher parallel Meist einige Fachbücher und mindestens einen dicken, fetten, spannenden Roman – am liebsten Stephen King. Und auch Vorlesen finde ich wunderbar. Im Urlaub bräuchte ich ehrlich gesagt nicht viel mehr als einen bequemen Platz, gern mit schöner Aussicht und einem Stapel Bücher.

Aussicht auf das Donautal , im unteren Teil erkennt man zwei Füsse in Flip-Flops
Sommerurlaub im Donautal – Lesen mit Aussicht

Die Welt ist ein Dorf

Einer meiner Freundinnen  und späteren Brautjungfern Anna habe ich tatsächlich in Italien am Strand kennengelernt, obwohl wir Luftlinie nur 2 Kilometer auseinanderleben und unsere Kinder im selben Kindergarten waren.

Sie hatte mich damals zum Glück angesprochen, weil unser auffälliger Kinderwagen ihr so bekannt vorkam. Vorher waren wir uns noch nie bewußt begegnet. Ich bin sehr froh, dass sie sich damals getraut hat, mich anzusprechen, sonst hätte ich einen tollen Menschen weniger in meinem Leben gehabt.

Zockernatur

Ich bin ein absoluter Spielefan egal ob Brettspiele wie Cluedo (in der Harry Potter Version natürlich!) , Kartenspiele wie Phase 10 oder Skip-Bo oder so Plättchengedöns wie Rummykub.

Harry Potter Cluedo

Mit meiner besten Freundin Gudrun zocke ich mindestens einmal meistens zweimal die Woche bei Kaffee und Co. Auch mein Mann und die Kinder sinnd zum Glück spielebegeistert. So dass ich oft dazu komme, meiner Zockerinnenleidenschaft zu frönen. Und das ist echt eine richtige Auszeit, in der ich abschalten kann.

World Heavy Weight Champion in Scrabble

Achja und last but absolut not least: Ich bin ungeschlagener Superduperchampion im Scrabble, zumindest in meiner bescheidenen Bubble hier. Ha, nimm das verhunztes Diktat aus der 4. Klasse! In your face, BÄM!

Mittlerweile besitze ich gar kein Scrabblespiel mehr. Leider mag das nämlich keiner mehr freiwillig mit mir spielen. Klar, wer will schon immer haushoch verlieren. 😀

Herausforder*innen dürfen sich also gern bei mir melden. Dafür würde ich mir glatt wieder ein eigenes anschaffen. 😉

3 Kommentare zu „14 Fun Facts über mich“

  1. Ich bin eher zufällig in deine Funfacts gestolpert, die ich sehr gerne gelesen habe. Und ich nehme direkt eine Tipp mit: Mich mal nach Kathrin Borghorff erkundigen. Ich bin nämlich auch so eine, die mehr hört, riecht und fühlt als andere und deshalb schon öfter als „seltsam“ eingestuft wurde. Inzwischen sehe ich aber auch dieses „Mehr“, was ich im Gepäck habe, immer öfter als positiv an.

    1. Hallo Ilka, das freut mich sehr. Grüß Kathrin und das Team Borghoff lieb von mir. Sie haben mir wirklich so sehr geholfen. Das war eine richtig spannende Reise. 🙂
      LG
      Andrea

  2. Pingback: 17 tolle Frauen, die mich auf meiner Businessreise begleiten und die ich Euch empfehle – AD Bedürfnisorientierte Fach- und Familienberatung

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.